Menü

"Klimawandel", "Treibhauseffekt", "Zukunft unseres blauen Planeten" - Schlagwörter, die wir immer wieder in den Medien hören. Doch, was bedeutet das eigentlich? Was steckt dahinter, wenn das Klima sich verändert und, was ist eigentlich das Klima? Diesen und weiteren Fragen stellten sich die Schüler des Biologie Kurses von Herrn Grewe am Freitag in der UCI-Kinowelt in Bad Oeynhausen.

Rund 500 Schüler hatten sich im großen Kinosaal eingefunden um dort die kurzen Video-Einspieler, Expertenvorträge, Talkrunden und Experimente zum Thema Klimawandel und Klimaschutz zu verfolgen. In einer kurzweiligen und weitestgehend sehr interessanten Veranstaltung wurden dabei zunächst die wichtigsten Themen und Schlagwörter einfach und anschaulich erklärt, bevor die Experten in fachlich durchaus anspruchsvollen aber sehr informativen Kurzvorträgen von ihrer Arbeit und den Ergebnissen berichteten. Unter anderem  berichteten Herr Tanneberg, Leiter der Abteilung Wissenschaft und Bildung des Klimahauses in Bremerhaven, Dr. Peter Hoffmann, Wetter- und Klimaexperte aus Potsdam und Dr. Klaus Großfeld, der Geschäftsführer der Helmholtz-Klimaschutzinitiative (REKLIM) und Mitarbeiter am Alfred Wegner Institut. Dr. Großfeld konnte dabei auch von spannenden Eindrücken einer Expedition zur Forschungsstation Neumeyer III in der Antarktis berichten, wo er mitten im ewigen Eis Untersuchungen durchgeführt hat, deren Auswertung uns für die Zukunft ein drastisches Umdenken nahe legt.

In der Pause gab es neben einem Bio-Snack viele Infostände, Elektroautos wurden vorgestellt und es bestand die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen. Schon hier wurde deutlich, dass alle bei der Veranstaltung erkannst haben, dass es kurz vor Zwölf für unseren Planeten ist und wir alle aufgefordert sind daran zu arbeiten, dass die drastischen Klimaveränderungen der letzten Jahrzehnte nicht fortgesetzt werden. Die anwesenden Experten machten dennoch Mut und Hoffnung, dass die notwendigen Ziele erreicht werden können, allerdings können wir dieses Thema nicht weiter aufschieben, sondern müssen heute damit beginnen. Und dazu braucht es die mächtigen Menschen in Politik und Wirtschaft, die sich dieser Aufgabe bewusst sein müssen und den Klimawandel nicht klein reden oder gar leugnen dürfen, aber auch jeder einzelne von uns kann und muss im Alltag darauf achten klimagerecht zu leben. Auch, wenn dies nicht immer gelingt, ist den Schülern des Biologie-Kurses heute ein Stück weit mehr bewusst geworden, dass wir nur diesen einen Planeten haben und wir selbst dafür verantwortlich sind, wie wir damit umgehen und wie er in Zukunft aussehen wird.

In einer Videobotschaft des deutschen Astronauten Alexander Gerst sagte dieser, dass er bei einem Blick auf unsere Erde aus dem Weltall ein Gefühl dafür bekommen habe, wie wertvoll, aber auch wie zerbrechlich dieser Planet ist. Nach der Teilnahem am Schüler-Klimagipfel können auch die Jugendlichen diese Aussage unterstützen.

   

Zum Seitenanfang