Menü

kommt ihr Leut

schaut her hört her

die 8B die lädt euch her

die seele einmal baumeln lassen

schöne verse gibt´s in massen

kommt und lest

und werdet satt

wisst jedoch

wir sind noch nicht platt

Zunge rausZunge rausZunge raus

 

Die Zeit die Zeit

 

die zeit die zeit

vergeht sie geht

wohin warum wieso

steh still geh nicht

sie hört mich nicht

steh still geh nicht

bleib hier

 

die zeit die zeit

verrinnt sie rennt

warum wieso wohin

ich will ihr nach

bleib hier geh nicht

sie hört jedoch

mich nicht

 

Zunge raus

 

Trostlose Leere

 

Es ist leer in meinem Kopf

So dass ich nichts schreiben kann.

Mag nicht ein Gedicht zu schreiben

Denn mein Kopf ist leer.

 

Ich mag nicht gezwungen werden

Denn ich habe selbst ´nen Kopf

Nur weil ich nicht schreiben will

Heißt es nicht dass ich´s nicht kann.

 

Zunge raus

 

Bei einem Wirte wundermild

F. Uhland

 

Bei einem Wirte wundermild

Da war ich jüngst zu Gaste,

Ein goldner Apfel war sein Schild

An einem langen Aste.

 

Es war der gute Apfelbaum,

Bei dem ich eingekehret.

Mit süßer Last und frischem Schaum

Hat er mich wohl genähret.

 

Es kamen in sein grünes Haus

Vielleicht beschwingte Gäste,

Sie sprachen frei und hielten Schmaus

Und sangen auf das Beste.

 

Ich fand ein Bett zu süßer Ruh

Auf weichen, grünen Matten.

Der Wirt er deckte selbst mich zu

Mit seinem kühlen Schatten.

 

Zunge raus

 

Ohne dich

 

So viele Stunden, Minuten, Sekunden

Mit dir allein.

Stunden voller Glück,

Minuten voller Herzklopfen,

Sekunden im siebten Himmel.

Und jetzt?

So viele Stunden, Minuten, Sekunden

allein ohne dich.

Stunden voller Traurigkeit,

Minuten voller Verzweifelung,

Und endlose Tage voller Sehnsucht

Nach dir und deiner Liebe.

 

Zunge raus

 

Dunkel war es...

James Krüss (http://faql.de/dunkel-wars.html)

  

Zunge raus

 

Keine Angst

 

Er hat gebaut

In einer Straße

Ganz allein

Hat keine Angst

Im tiefen Winter

Glocken haben

Ihn nie erschüttert

Wetterstrahlen

Nie umzittert.

 

Zunge raus

 

Ich bin wie ich bin

 

Ich bin wie ich bin

Mal traurig wie der Regen in der Nacht

Mal glücklich wie die Sonne die am Himmel lacht

Mal stark wie die Stimme in der Menge

Mal ängstlich wie das Flüstern im Gedränge

Trotzdem bin ich glückich

Denn ich bin was ich bin

 

Zunge raus

 

Gleich und gleich

J. W. Goethe

 

Ein Blumenglöckchen

Vom Boden hervor

War früh gesprossen

Im lieblichen Flor.

Da kam ein Bienchen

Und naschte fein:

Die müssen wohl beide

Füreinander sein.

 

Zunge raus

 

Die Maus

 

Eine Maus namens Klaus

Wohnt in deinem Haus

Sie macht was sie tut

Ohne Stock und Hut.

 

Jede Erd-Nuss

Ist für sie ein Genuss

Gibst ihr eine heut

Ist sie satt und erfreut.

 

Zunge raus

 

Der Rose süßer Duft

Friedrich von Bodenstedt

 

Der Rose süßer Duft genügt,

Man braucht sie nicht zu brechen -

Und wer sich mit dem Duft begnügt,

Den wird ihr Dorn nicht stechen.

 

Zunge raus

 

Mein Gedicht

Hans Thoma (http://luellemann.de/txt-102.htm)

  

Zunge raus

 

Die Nacht

(http://ircgalerie.net/user/%5BJ%5Denny/blog/609530)

 

Zunge raus

 

Ein Glühwürmchen zur Sommerzeit

Heinz Erhardt

 

Zunge raus

 

Im Walde steht ein Blümchen

Heinz Erhardt

 

Zunge raus

 

Bäume

Heinz Piontek

 

Zunge raus

 

Mein Leben

 

Ich bin fröhlich,

Wie die Sonne lacht,

Dass ich meine, Macht,

Es ist so ´ne schöne Pracht.

 

Ich seh in mich,

Das ist meine Pflicht,

Meine Gefühle in einem Satz zu beschreiben,

Das lässt mich auf den Wolken treiben.

 

Und am Ende

Sehe ich die Strände.

Das Meer so schön blau.

Da seh ich eine hässliche Frau.

 

Man sagt, sie soll sich ändern.

Sie mag sich, so wie sie ist.

Doch ihr Leben wird sich verändern,

Wenn sie sich treu bleibt.

 

Zunge raus

 

Herbstträume

(http://gedichte.timo-schneider.de/?cat=6)

 

Zunge raus

 

Ich liege noch wach

 

Ich liege noch wach und denke nach!

Wie war mein Tag?

Was war das doch für ein Schlag!

Wäre jetzt lieber in meinem schönsten Traum

und würde Dir in Deine schönen Augen schaun,

Hielt Dich in meinem Arm.

Dann wäre es in meinem Herzen wieder warm!

Doch leider wach ich auf und mir wird klar:

Nichts wird wieder so, wie es einmal war.

 

 Zunge raus

 

Achte auch deine Gedanken!

(aus dem Talmud, der Heiligen Schrift)

 

Achte auf deine Gedanken,

denn sie werden Worte!

Achte auf deine Worte,

denn sie werden Handlung!

Achte auf deine Handlung,

denn sie wird Gewohnheit!

Achte auf deine Gewohnheit,

denn sie wird dein Charakter!

Achte auf deinen Charakter,

denn er wird dein Schicksal!

 

Zunge raus

 

Das Leben

 

Das Leben...

Es geht viele Wege...

Schwere Zeiten...

Schöne Zeiten...

Lachen...

Weinen...

Liebe...

Hass...

Das ist es, was es ausmacht...

Das Leben...

 

Genauso is es in der Liebe...

Und was kann der Mensch dagegen tun?...

Weiter leben...

Weiter lieben...

Weiter hassen...

Weiter weinen...

 

Zunge raus

 

Es war ein Färber,

der war ein Gärber,

Er war nicht schlecht,

sondern hatte Pech.

 

Zunge rausZunge rausZunge raus

 

 wir hoffen sehr

euch hat´s gefall´n

wenn ja sagt´s weiter

schweiget nicht

wenn nein so schweigt

und redet nicht

denn nur wer schläft

macht keine fehler

 

Zum Seitenanfang