Tagesbericht vom 21. Februar 2019

Liebe Eltern und Leser unserer Schulhomepage!

Der fünfte Tag der Skifreizeit bricht an und wir sind noch etwas müde von dem gestrigen, kurzfristig geplanten Filmabend  in meinem Zimmer.

Aber davon mal abgesehen, fing unser Morgen ganz routinemäßig an: das Frühstück ging wieder mal zu schnell um und wir saßen zu früh im Bus.

Die Hinfahrt war überraschend ruhig und wir erreichten die Steinplatte; der aufmerksame Leser müsste feststellen, dass wir schon am Dienstag dort gewesen sind :)

Heute waren unsere Gruppen recht bunt durchmischt. Wir waren zunächst sehr verwirrt, aber wir merkten sofort, dass unsere Gruppe unter der perfekten Leitung von Frau Schwier (schleim, schleim) recht schnell harmonierte. Wir waren zwar noch etwas orientierungslos, da wir diesen Streckenteil noch nicht kannten, aber Studieren geht halt über Probieren.

Negativer Aspekt des heutigen Tages: ohne Aufwärmen ging es direkt los. Frau Schwier hat offenbart, dass sie uns keine Techniken lehren kann, sondern nur schnelles, präzises Fahren, deswegen ist sie schnell düsend den Hang runtergefahren, um unseren Fragen zu entkommen. Bereits vormittags war der Schnee Richtung Tal sehr sulzig, das erschwerte das Fahren auf den Verbindungsstücken. Positiv dagegen war, dass die Sonne sich wieder von ihrer besten Seite gezeigt hat. Frau Schwier kam auf die gute Idee, mit uns die Skishow nachzufahren – dies klappte nur bedingt, machte aber Riesenspaß.

Nach der Mittagspause tauschten Bennet und ich die Gruppe – ich gab Herrn Eberhardt noch eine letzte Chance, nachdem er mich gestern durch den Schnee gewalzt hat ;) endlich bewegten wir uns mal in Richtung rote Piste, das ging nur bedingt, weil wir direkt die schwarze gefahren sind. Abschließend haben wir noch die Aussichtsplattform heile erreicht, obwohl es keinen offiziellen Weg für Skifahrer gab.  Das Panorama war atemberaubend. Selbst Herr Eberhardt hat sich auf diese statische Konstruktion getraut. Nach einem kleinen Fotoshooting öffneten wir unsere eigene Süßigkeitenbar und fuhren gestärkt zurück.

Zurück im Hotel warteten verschiedene Nudelvariationen auf uns, auf die wir uns hungrig stürzten. Nach der Resteverwertung zeigte uns die Wirtin, wie sie ihren hauseigenen Apfel-Minze-Sirup macht. Um 20 Uhr begann dann das wilde Kegeln: Vier Gruppen, ein Ziel: Wir wollten alle gewinnen! Dies gelang jedoch in der ersten Runde nur „Nick und den Schwierfinken“. Herr Eberhardt verteilte Schellen an die, die Null Punkte erzielten. Wir beendeten den Tag mit Gesellschaftsspielen und die anderen amüsierten sich bei „Germany’s Next Topmodel“.

Von Anna-Sophia R. und Rafael E.

Am 18. Mai nahmen 45 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Bad Oeynhausen an der Stadtmeisterschaft der Schulen teil, die in diesem Jahr zum 12. Mal ausgerichtet wurde.

Bei schönstem Sonnenschein trafen sich die ambitionierten Hobbyläuferinnen und Läufer an der Auferstehungskirche, um ihre Startnummern entgegenzunehmen. Anschließend begaben sich alle Sportler zur Start- und Ziellinie auf Höhe des Rathauses, wo um 18 Uhr zunächst der Startschuss für den 2500 m Lauf in der höheren Altersklasse fiel.

20180518 175910 20180603 1670935577

Ab 18.20 Uhr hieß es dann auch für die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U14 und jünger: „Auf die Plätze, fertig, los!“ Teils mehr teils weniger erschöpft überquerten kurze Zeit später alle unverletzt die Ziellinie.

Wie in jedem Jahr wurde der Lauf mit Chip-Messung vorgenommen, sodass für jeden Teilnehmer eine individuelle Zeitmessung erfolgen konnte. Einen besonderen Erfolg erzielte Thandie Reinkensmeier, die wie bereits im Vorjahr unter allen Teilnehmerinnen die beste Zeit erzielte und somit den Pokal als schnellste Läuferin überreicht bekam bzw. diesen gegen die Konkurrenz verteidigte.

20180518 192416 20180603 1513802941

Mit Jane Krähe gelang einem weiteren Schüler der Gesamtschule eine Platzierung unter den Top 10.

Ein Dankeschön gilt den Organisatoren von der TG Werste, die mit großen Einsatz erneut ein tolles Event auf die Beine stellten. Bis zum nächsten Jahr!

 Weitere Bilder

Über unsere neues Fitnessstudio hat die Presse berichtet:

NW

FittnessNW 2016

WB

FittnessWB 2016

VOBAehemalige2016

Hier anmelden.

DSCI0043

v.l.: Robin Kosa, Lea-Sophie Karch, Linnea Krecht, Collin Reinisch, Vizemeister Sascha Heine, Dimitri Resler, Niklas Kinsfader, Turniersieger Kevin Wagner

Kevin Wagner (7c) ist der erste Schachmeister der Gesamtschule Bad Oeynhausen. In einem kleinen, aber feinen fünfrundigen Turnier konnte sich Kevin gegen die starke Konkurrenz auch älterer Schüler erfolgreich durchsetzen. Mit 5 Punkten aus 5 Partien belegte Kevin unangefochten den 1. Platz und sicherte sich mit seinem souveränen Lauf den Platz auf dem Siegertreppchen.

Vizemeister mit 4 Punkten aus 5 Partien wurde Sascha Heine (9b) vor den beiden mit 3 aus 5 punktgleichen Drittplazierten Niklas Kinsfader (8b) und Robin Kosa (6b).

Die entscheidende Partie zwischen dem späteren Sieger Kevin und dem Vizemeister Sascha fand schon in der 3. Runde statt, in der die beiden bis dahin Führenden gegeneinander gelost wurden. Wie in Turnieren nach Schweizer System üblich spielen in jeder Runde Spieler mit gleicher Punktzahl gegeneinander. Nach ausgeglichenem Partiebeginn erzielte Kevin Materialvorteil und konnte mit einer zweiten Dame auf dem Brett seinen Gegner schließlich mattsetzen.

Ausgezeichnet als bester Nichtvereinsspieler wurde Collin Reinisch (5b). Collin erzielte als einer der beiden jüngsten Spieler 2 aus 5 Punkte und belegte damit den 5. Platz der Gesamtwertung. Als bestes Mädchen erreichte Linnea Krecht (6a ) mit 1,5 Punkten Platz 6.

Alle Spieler waren mit viel Einsatz, aber auch Spaß bei der Sache, sodass im nächsten Schuljahr mit Sicherheit eine Neuauflage des Turniers mit hoffentlich noch größerer Beteiligung stattfinden wird.

 DSCI0041 DSCI0040 DSCI0039

 

 

Zum Seitenanfang