Menü

schachpiktogramm  3. Schachmeisterschaft der Gesamtschule Bad Oeynhausen: Schachkrone für Robin Kosa (8b)!

Robin Kosa (8b) ist der neue Schachmeister der Gesamtschule Bad Oeynhausen! In einem packenden Finale konnte sich Robin gegen Ruzana Melikyan (8a) durchsetzen und verdient die Schachkrone erringen. Auf dem dritten Platz setzte sich Nick Rahe (9b) gegen den Vorjahressieger Kevin Wagner (9c) durch, der dieses Mal mit dem vierten Rang vorlieb nehmen musste. Als Preis für den Sieg konnte Robin Kosa ein Schachbuch mit spannenden Schachkombinationen von Großmeister John Nunn in Empfang nehmen.

DSCI0432

Mit 15 Teilnehmern war das diesjährige Schachturnier das bisher mit Abstand größte und wurde deshalb in der Hauptrunde in zwei Gruppen ausgetragen. In den Gruppen spielte dann jeder gegen jeden jeweils eine 30-minütige Partie, so dass allein die Hauptrunde schon eine Spielzeit von über drei Stunden bedeutete. Während in Gruppe 1 Ruzana mit einem Durchmarsch von 7 Siegen in 7 Partien ihrer Konkurrenz keine Chance ließ, musste in Gruppe zwei ein Stichkampf um die ersten beiden Plätze her, da sowohl Robin als auch Nick jeweils 5,5 Punkte aus 6 Partien erzielt hatten. Diese sogenannte „Armageddon-Schacht“ konnte Robin mit einem exzellent herausgespielten Matt für sich entscheiden und so den Weg zum Turniersieg ebnen. Die Finalrunde schließlich bestand aus zwei Partien gegen den gleichen Gegner, einmal mit Weiß, einmal mit Schwarz, und leicht auf 10 Minuten verkürzter Bedenkzeit.

Mit 8 Amateuren gegenüber 7 Vereinsspielern (Schachverein Bad Oeynhausen von 1903) war die Zahl der Turnierneulinge in diesem Jahr erfreulich hoch und trug so zu einem runden und gelungenen Turnier bei, bei dem zwar der Spaß im Vordergrund stand, aber auch der gesunde Ehrgeiz nicht zu kurz kam. Besonders heiß begehrt war die Urkunde für den besten Amateur. Mit 5 Punkten aus 7 Partien in der Hauptrunde erreichte hier Kevin Arning (8a) schließlich einen respektablen 6. Platz in der Gesamtwertung.

DSCI0429

Die spannendste Partie aber des gesamten Turniers ereignete sich im Mittelfeld: Merret Sundermeier (5d) verteidigte sich über viele Minuten hartnäckig mit ihrem bloßen König gegen eine übermächtige, mit mehreren Damen ausgestattete Armee ihres Gegners und schaffte es zunächst immer wieder erfolgreich, aus dem Mattnetz zu entschlüpfen. Erst in der wörtlich allerletzten Minute, mit noch7 Sekunden auf der Uhr, konnte sie ihr Gegner dann doch noch mattsetzen. Ein beeindruckender Kampfgeist, wo auch das Zuschauen richtig Spaß macht!

Vielen Dank deshalb an alle, die mit ihrer Teilnahme dieses tolle Turnier ermöglich haben! Im nächsten Schuljahr wird mit Sicherheit wieder eine Neuauflage des Turniers mit hoffentlich ähnlich guter Beteiligung stattfinden.

 

Zum Seitenanfang