Menü

Chembeo Elefanten 384 x 60

 

Chembeo Plan Kenia 119 x 34

Aktuelle Informationen über Chembeo und seine Familie


Vielen Dank für Ihre Patenschaft für Chembeo!

Heute möchten wir Ihnen einige Informationen zu Ihrem Patenkind und zu den Projekten, die in der Umgebung der Familie durchgeführt worden sind, geben.

Patenkind
Name: Chembeo Diyo Mrisa Alter: 17 Jahre
Gebiet: Kwale Pu


Chembeos Familie
Die Zusammensetzung von Chembeos Familie hat sich nicht verändert (Großeltern, Onkel).


Bildung
Chembeo besucht eine Grundschule.
Er braucht ein bis zwei Stunden, um die Schule zu erreichen.
Chembeos Lieblingsfach ist Mathematik.


Gesundheit
Nach Aussage der Familie war Chembeo gesund und hatte keine schwere Erkrankung.
Die nächste Gesundheitseinrichtung ist ein bis zwei Stunden entfernt.


Projekte
Die Familien in dem Gebiet, in dem Chembeo lebt, haben an folgenden Projekten teilgenommen oder von ihnen profitiert:
⦁ Schulung über den Umgang mit natürlichen Ressourcen
⦁ Verbesserung des Schutzes von Kindern vor Missbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung
⦁ Förderung der Registrierung und Ausstellung von Geburtsurkunden für Kinder


Die Informationen über Chembeo und seine Familie wurden zusammengestellt von:
Mwanza Ali, Ehrenamtliche/r Gemeindehelfer/in

Chembeo 2015 001 128 x 181

 Auf dieser Seite werdet ihr in Zukunft immer wieder Neuigkeiten über Chembeo finden, z.B. wenn er uns wieder einen Brief geschrieben hat oder wir ein neues Foto von ihm erhalten.

So sieht unser Patenkind Chembeo aus; der Erwachsene auf dem zweiten Foto ist wahrscheinlich ein Mitschüler und nicht sein Onkel.

 Chembeo 2015 002 128 x 185

Im September 2015 endete die Patenschaft mit Chembeo, weil er mit dem 18. Geburtstag seine Volljährigkeit erreicht hat. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute!

 

 Chembeo hat uns einen Abschiedsbrief geschrieben, in dem er sich herzlich für unsere Unterstützung bedankt:

 

Dank Chembeo001 599 x 832

 

 Chembeo Elefanten 384 x 60

 

 

 

 

 

 

Chembeo Elefanten 384 x 60

Chembeo Plan Kenia 119 x 34

Aktuelle Informationen über Lambati und seine Familie

Lambati 2015 09 001 154 x 228

Lambati wurde am 5. August 2008 geboren. Er wohnt im Gebiet Kwale in Kenia und spricht Kidigo. Er ist Muslim.

Die Familie lebt in einem Haus aus Bambus und Lehm mit einem Dach aus Palmwedeln, Gras und Blättern und einem Fußboden aus Erde.

Der Familie dient Holz als Brennmaterial zum Kochen.

Lambati besucht eine Grundschule, die er in etwa 45 Minuten erreichen kann.

Nach Aussage der Familie war Lambati gesund und hatte keine schwere Erkrankung.

Die Familie bezieht Wasser ganzjährig aus einer Quelle. Sie braucht weniger als eine Stunde zum Wasserholen. Die nächste Gesundheitseinrichtung ist weniger als eine Stunde entfernt. Zugang zu einer sanitären Einrichtung besteht nicht.

 

Auf dieser Seite werdet ihr in Zukunft immer wieder Neuigkeiten über Lambati finden, z.B. wenn er uns wieder einen Brief geschrieben hat oder wir ein neues Foto von ihm erhalten.

So sieht unser Patenkind Lambati aus; auf dem Foto ist er zusammen mit seiner Mutter zu sehen:

Lambati 2015 09 002 154 x 228

 

Mitte Dezember 2015 hat uns der Bruder von Lambati, Mkelo, einen Gruß geschickt:

002 298 x 436

Darin schreibt er, dass Lambati und seine Familie froh sind, in das Plan-Projekt aufgenommen worden zu sein. Lambati geht es gut, er lernt in der Schule Zählen und Kisuaheli. Er freut sich, mit uns in Kontakt zu sein und wünscht uns alles Gute.

 

  Chembeo Elefanten 384 x 60

So sieht unser Patenkind Darlin aus:

Darlin Garcia Rodriguez 856 x 1172

Und hier ein Foto von Darlin mit Freundinnen:

Darlin und Freundinnen 146 x 219

Und hier ein neues Foto (24.5.2014) von Darlin mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin:

Darlin 004 146 x 222

Dazu schreibt sie den folgenden Brief:

"Aiquile, den 20. März 2014

Liebe Paten,

ich sende euch und eurer Familie herzliche Grüsse und Küsse. Möge Gott euch segnen!

Meine Ferien habe ich auf dem Land verbracht; mit meiner Mama und meiner Schwester hüteten wir die Tiere und im Dezember säten wir Kohl und Mais. Leider ging der Kohl nicht an und wir mussten erneut, diemals aber mit Ochsen, säen.

Im Januar rissen wir dann das Unkraut aus und zu Schulbeginn kehrte ich wieder nach Aiquile zurück. Zu Schulbeginn bekamen wir eine lange Liste an Schulmaterial. Ich habe Noten zwischen 90 und 80/ 100. Und einmal 72/ 100. Diese Tage habe ich sehr viel zu tun. Im Zentrum mache ich meine Hausaufgaben. Und wegen der Kälte war ich eine Woche lang krank.

Auf dem Foto bin ich mit meinem Bruder und meiner Schwägerin zu sehen.

Vielen Dank für die Weihnachtsgeschenke, die wir im Zentrum bekamen: die Bettwäsche, eine Schachtel Kekse und einen Weihnachtskuchen. Die Geschenke machten mir viel Freude! Möge Gott euch nun reich segnen.

Viele Umamrungen und Küsse für euch! Herzlichst, euer Patenkind Darlin Rodriguez Garcia."

Außerdem hat sie uns ein Bild gemalt:

Darlin 001.tif 235 x 255

 

Im Mai 2015 schrieb uns Darlin folgenden Brief, den Tatjana Otmans aus der Q1 freundlicherweise aus dem Spanischen übersetzt hat:

"Liebe Pateneltern,
es gefällt mir sehr euch schreiben zu können, und ich hoffe, dass es euch gut geht.
Ich schreibe, um euch zu erzählen wie es mir geht und dass ich aus dem Projekt aussteigen werde, weil sich die Umstände bei mir zu Hause verbessert haben. Meiner Mutter geht es besser und sie geht für uns arbeiten. Jetzt geht es uns viel besser als früher.
Ich danke euch für diese Partnerschaft und die Zeit während ich im Projekt war. Außerdem will ich erzählen, dass meine Mutter und meine Familie allesamt sehr dankbar sind. Das Projekt ist sehr schön, und es ist traurig, dass ich es verlasse, aber es werden noch andere Kinder eintreten, die es nötiger haben als ich. Ich bin dankbar für das Projekt, weil ich viele Dinge gelernt habe, die mir jetzt oft weiterhelfen. Damit verabschiede ich mich und hoffe, dass es euch immer gut gehen wird.
Mit freundlichen Grüßen
eure Patentochter Darlin Rodriguez Garcia"

Anstelle von Darlin fördern wir nun ein anderes Mädchen: Joana Vanessa Rosero Suco

 

 

 

 

 

 

Das Pfandfinderprojekt kann mittlerweile ein drittes Patenkind finanzieren.

Die Presse (NW) hat berichtet:

PfandfinderNov2014NWe

PfandfinderNov2014NW

Weitere Informationen zum Pfandfinderprojekt.

Zum Seitenanfang